„Networking ist kein Marketing sondern Philosophie“

„It takes a village to raise a child“ ist das Motto der Stadtbibliothek Nordenham und nach diesem Motto solle man auch Networking betreiben. Jochen Dudek, Leiter der Stadtbibliothek Nordenham und Vorsitzender des dbv im Bereich Kinder- und Jugendbibliothek, hält einen kritischen Beitrag über das Networking in öffentlichen Bibliotheken und dessen Bedeutung. Moderiert wurde die Veranstaltung von Marion Mattekat, Direktorin der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam.

Von Jennifer Gräler

Jochen Dudek beim Vortrag „Vom Netzwerk zum Networking

Jochen Dudek beim Vortrag „Vom Netzwerk zum Networking“, Foto: bibliotheksnews/jg

Jochen Dudek beginnt damit, die zwei Seiten der Netzwerkgesellschaft zu erläutern. Die erste Seite sei ganz klar die digitale, doch die zweite werde gerne übersehen. Es handelt sich um die physische Seite wie das Kanalnetz und die Mobilfunkmasten, sprich: die Kommunikationsinfrastruktur unseres Landes, die einen „medialen Dauerrausch“ produziere. Dabei dürften wir nicht vergessen, dass wir nicht mit Informationen sondern mit Menschen arbeiten. Bibliotheken seien kein wichtiger Knotenpunkt in der digitalen Welt, auch wenn wir das gerne glauben wollten, und sie würden es auch nie sein. Öffentliche Bibliotheken seien aber ein wichtiger Knotenpunkt der Kommunen: „Networking ist kein Marketing sondern Philosophie.“ Wer also die Bibliothek als Dritten Ort annimmt, muss die Ausrichtung am Gemeinwesen und Gemeinwohl ernst nehmen, auch in Bezug auf das Networking.

Im Januar 2015 sprach Dudek bereits zum Thema Bibliothekspädagogik und Perspektivwechsel auf dem 2. Forum Bibliothekspädagogik: Pluspunkt lebenslanges Lernen zum Thema Networking.