Ein Blick über den Tellerrand – Internationale Projekte

In der Vortragsreihe „Ein Blick über den Tellerrand – Internationale Projekte“ wurden drei Projekte aus dem öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheksbereich in den USA, der Türkei und Afghanistan vorgestellt. Moderiert wurde die Veranstaltung von Susanne Riedel, Sprecherin von Bibliothek und Information International (BII).

Von Kathrin Wardatzky

Die Referenten Eva Hackenberg, Beate Hörning und Dr. Andreas Drechsler (von links nach rechts), Foto: bibliotheksnews/kw

Die Referenten Eva Hackenberg, Beate Hörning und Dr. Andreas Drechsler (von links nach rechts), Foto: bibliotheksnews/kw

Beate Hörning, Fachreferentin an der Universitätsbibliothek Leipzig, stellte ihre Forschungsarbeit zum Thema Freiwilligenarbeit an US-amerikanischen Öffentlichen Bibliotheken vor. Das Vorurteil Freiwilligenarbeit sei nur etwas für ältere Menschen und Senioren, wurde in der Studie widerlegt. Es nahmen Menschen aus allen Altersklassen und mit verschiedenen beruflichen Hintergründen an den Befragungen teil. Die Tätigkeitsfelder der Freiwilligen sind dabei sehr vielseitig, jedoch sind es größtenteils die Zusatzangebote der Bibliotheken, bei denen sie eingesetzt werden. Tätigkeiten, bei denen hochspezifische bibliothekarische Fähigkeiten vorausgesetzt sind, werden den Freiwilligen nur in seltenen Fällen übertragen. Die Bibliotheken würden eher die Öffnungszeiten kürzen, um auf diesem Wege Kosten einsparen zu können.

Eva Hackenberg, Leiterin des Arbeitsbereiches Information und Bibliothek am Goethe Institut Istanbul, berichtete über die Themenschwerpunkte des deutsch-türkischen bibliothekarischen Fachaustausches seit 2011. Neben dem Ausbau der fachlichen Zusammenarbeit wurde mit dem Bibliotheksportal Türkei ein Projekt realisiert, das die Vielfalt der türkischen Bibliothekslandschaft in deutscher und englischer Sprache darstellt.

Abschließend berichtete Dr. Andreas Drechsler, Fachreferent und Leiter der Teilbibliothek für Theologie und Philosophie an der Universitätsbibliothek Bamberg, über seine Erfahrungen, die er während seiner Mitarbeit an einem von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) durchgeführten Projekt in Taloqar in Nordafghanistan gesammelt hat. An der neu gebauten Zentralbibliothek der Takhar University wurden Schulungen im bibliothekarischen Grundwissen durchgeführt, dringend notwendige Ausrüstung und neue Forschungsliteratur beschafft und ein „Memorandum of Understanding“ zum Austausch zwischen dem GIZ und der Universität geschlossen. Trotz der Probleme aufgrund der instabilen Sicherheitslage und der schwierigen Ausgangslage an der Bibliothek verbuchte Drechsler das Projekt als Erfolg, da es eine Hilfe für die Afghanen war.