LIS-Corner auf der Frankfurter Buchmesse

Bereits im siebten Jahr präsentieren Studierende von Library Information Science (LIS) ihre Studiengänge auf der Frankfurter Buchmesse. An der studentischen Initiative nehmen in diesem Jahr Studierende von der HU Berlin, der FH Potsdam, der Hochschule Darmstadt, der HAW Hamburg, der FH Köln, der HdM Stuttgart und der FHVR Bayern teil. Die Studierenden informieren an ihrem Stand über das Studium der Bibliotheks- und Informationswissenschaften. Nebenbei veranstalten sie noch Podiumsdiskussionen und laden zum obligatorischen Umtrunk ein – alles sehr professionell. So kommt es, dass die LIS-Corner ein beliebter, bibliothekarischer Treffpunkt ist. Nicole Gageur die Studierenden für bibliotheksnews getroffen.

Studierende am Stand von LIS-Corner auf der Frankfurter Buchmesse mit kleinen Köstlichkeiten verwöhnt, Foto: bibliotheksnews/ng

Studierende am LIS-Corner auf der Frankfurter Buchmesse, Foto: bibliotheksnews/ng

Bernhard Werner (FHVR Bayern)

bibliotheksnews: Warum studierst du Bibliothekswesen?

Bernhard Werner: Ich studiere Bibliothekswesen, weil ich nach meinem Studium – Geschichte und Politik auf Magister – einen Job gesucht habe. Außerdem habe ich während meines ersten Studiums als studentische Hilfskraft in einer Bibliothek gearbeitet, was mir sehr gefallen hat. In Bayern bekomme ich sogar noch Geld für mein Studium, im Gegensatz zu einigen anderen, die dafür richtig viel bezahlen müssen. Ich mache auch nicht meinen Bachelor, sondern werde Diplom-Bibliothekar.

bibliotheksnews: Und wieso bist du hier auf der Messe?

Bernhard Werner: Im Wesentlichen geht es mir um den Austausch mit den anderen Studierenden.

Cordula Rath (FH Potsdam)

bibliotheksnews: Was studierst du und warum?

Cordula Rath: Ich studiere Informationswissenschaften, weil ich vorher schon eine FaMI-Ausbildung gemacht habe, die mir sehr gefallen hat. Ich wollte aber mehr Aufstiegsmöglichkeiten.

bibliohtheksnews: Und wieso bist du hier?

Cordula Rath: Ich habe von einer Freundin, gehört, dass man auf die Frankfurter Buchmesse fahren kann, wenn ich hier meinen Studiengang vorstelle. Sie hat es letztes Jahr gemacht und mir erzählt, wie toll es war.

Jakob Jung (FH Köln)

bibliotheksnews: Du studierst MALIS, warum?

Jakob Jung: MALIS steht für Master in Library and Information Science und ist ein berufsbegleitender Studiengang. Ich habe in Frankfurt Literaturwissenschaft, Psychoanalyse und Romanistik studiert und nebenbei als studentische Hilfskraft an der Universitätsbibliothek Frankfurt gearbeitet. Mittlerweile bin ich wissenschaftliche Hilfskraft und mache nebenbei meinen Master.

bibliotheksnews: Wie kommt es, dass du hier auf der Buchmesse bist?

Jakob Jung: Ich wohne in Frankfurt, daher ist die Anreise kurz. Ich möchte über meinen Studiengang informieren und mit anderen ins Gespräch kommen.

Henrike Hapke (HAW Hamburg)

bibliotheksnews: Was genau studierst du und warum?

Henrike Hapke: Ich studiere Bibliotheks- und Informationsmanagement. Mein Hauptanliegen ist, dass ich anderen in der Bibliothek helfen möchte. Sei es durch Recherche-Schulungen oder Leseförderung.

bibliotheksnews: Und warum bist du zur Buchmesse gekommen?

Henrike Hapke: Ich war letztes Jahr schon hier. Mir gefällt der Trubel. Aber das Wichtigste ist, dass man hier die aktuellen Trends mitbekommt. Es ist neben dem Bibliothekartag eine wichtige Veranstaltung für Bibliothekare. Die Buchmesse macht Spaß, auch wenn sie anstrengend ist.