„Ein sehr erfolgreicher Bibliothekartag“

Was beleibt vom 103. Deutschen Bibliothekartag in Bremen? Kirsten Marschall, Vorsitzende vom Berufsverband Information Bibliothek e.V. (BIB) traf sich mit Sarah Ann Danker von bibliotheksnews für ein persönliches Fazit und gab einen Ausblick auf den 104. Bibliothekartag 2015 in Nürnberg.

BIB-Vorsitzende Kirsten Marschall freut sich über einen erfolgreichen Bibliothekartag in Bremen, Foto: bibliotheksnews/sd

BIB-Vorsitzende Kirsten Marschall freut sich über einen erfolgreichen Bibliothekartag in Bremen, Foto: bibliotheksnews/sd

bibliotheksnews: Welche Erwartungen hatten Sie an den Bibliothekartag in Bremen?

Kirsten Marschall: Ich hatte die Erwartung, dass wir hier interessante Themen erleben, die uns in der Berufswelt bewegen, vorgetragen bekommen. Schöne Projekte zu sehen, und vor allem auch, dass wir eine schöne Zeit zusammen haben. Bremen ist ein guter Ort dafür, denn dass Kongresszentrum bietet sich an, die Aussteller sind hier und wir sind gut untergebracht in einer tollen Halle. Meine Erwartung war einfach anstrengende aber tolle Tage zu haben.

bibliotheksnews: Wurden Ihre Erwartungen erfüllt?

Marschall: Ja. Ich komme gerade vom Auswertungsgespräch mit den Ausstellern. Dort gab es kleinere Punkte aber ansonsten waren alle zufrieden. Die Kollegen, ich habe mit ganz vielen gesprochen, haben alle gesagt, es ist eine super schöne Stimmung. Es gab tolle Vorträge, man sieht Kollegen und die grienen einen an. Es ist wirklich so, dass das ein sehr erfolgreicher Bibliothekartag für uns alle war und es freut mich, dass es hier so super gewesen ist.

bibliotheksnews: Was wird Ihnen vom Bibliothekartag 2014 besonders in Erinnerung bleiben?

Marschall: Dieses grundsätzlich gute, positive Gefühl. Selbst als ich mit den Ausstellern oder auch mit einigen Kollegen gesprochen habe und fragte, ob etwas nicht gut gelaufen ist, kam keine große Kritik. Es war einfach ein Bibliothekartag, bei dem alles zusammen gepasst hat: Das Wetter, die Stimmung, die Vorträge. Ich finde, wir haben total wichtige Entscheidungen, wie den Bremer Apell, auf den Weg gebracht. Und das zeigt, dass einfach alles zusammen passt und richtig toll war.

bibliotheksnews: Welche großen Themen werden Sie auf dem Bibliothekartag 2015 in Nürnberg erwarten?

Marschall: Ich denke, wir werden auf alle Fälle erwarten, da der Berufsverband Information Bibliothek das Thema Sonntagsöffnung in öffentlichen Bibliotheken noch einmal angehen möchte, das dies etwas sein wird, dass uns in Nürnberg deutlich stärker bewegt. Dann natürlich auch die gesamte Digitalisierung und der Umgang mit neuen Medien sowie deren Vermittlung. Das wird uns in Nürnberg sehr stark bewegen.

bibliotheksnews: Was konnten die Kollegen vom diesjährigen Bibliothekartag an Ergebnissen mit nach Hause nehmen?

Marschall: Also die Ergebnisse sind sehr unterschiedlich. Ich habe mit einer Kollegin von den Bücherhallen Hamburg gesprochen. Sie hat ein ganz konkretes Vorleseprojekt kennen gelernt, welches sie umsetzen möchte. Und ich glaube mitnehmen kann man das Grundgefühl, dass Bibliotheken nicht aussterben werden, sondern wichtig werden, wenn sie sich verändern. Genau dafür ist so ein Bibliothekartag der richtige Ort um diese Veränderung anzustoßen.