Boolesche Operatoren zum Anfassen

Im Projekt „Blended Library“ beschäftigte sich die Bibliothek der Universität Konstanz mit der Integration und Zugänglichkeit von neuen Technologien und digitalen Medien. Angela Barth-Küpper und Isabell Leibing gaben auf dem Bibliothekartag in Bremen mit ihrem Vortrag „Vom ‚Living Lab’ hinaus ins wirkliche Leben: Blended Library an der Bibliothek der Universität Konstanz“ einen Einblick.

Von Jana Bisanz

In einer Blended Library verschmelzen reale und digitale Welt miteinander. Der Anteil elektronischer Ressourcen am Medienbestand wächst, es gibt zunehmend Parallelausgaben in Form von E-Books, doch viele Nutzer wissen nicht, dass ihnen diese zur Verfügung stehen. Deshalb entwickelte die Bibliothek der Universität Konstanz Interaktions- und Visualisierungskonzepte, die den digitalen Bestand für die Nutzer sichtbar machen.

Im Living Lab wurden Prototypen eines Multitouch-Tisches und eines Blended Shelfs entwickelt, durch Studierende getestet und evaluiert.

An einem Multitouch-Tisch können Recherchestrategien vermittelt und vom Nutzer eigene Recherchen durchgeführt werden. Durch das innovative Visualisierungskonzept und den Einsatz von Tokens haben die Nutzer Boolesche Operatoren zum Sehen und Anfassen.

Der Multitouch-Tisch der UB Konstanz wird demnächst vom Living Lab in die Bibliotheksräume umziehen und den Nutzern zur Verfügung stehen.