Elektronische Verbundsysteme für Informationen und Dienstleistungen

Dr. Bettina Sunckel vom HeBIS-Verbund berichtete in der Session „Ressource Discovery Systeme“ über das Kooperationsprojekt HeBIS Discovery System (HDS)

Von Margarethe Epp

Das HeBIS Discovery System (HDS) wird seit bereits Mai 2013 in der Betaphase in den Universitätsbibliotheken in Frankfurt am Main und Kassel betrieben. Im Unterschied zu anderen Ressource Discovery Systemen (RDS) hat das Hessische Bibliotheks- und Informationssystem (HeBIS) bei der Entwicklung von Beginn an mit sechs Kooperationspartnern zusammen gearbeitet:

Eine aktive Beteiligung bei HDS ist in Mailinglisten möglich. Selbst Kollegen aus der Benutzungsabteilung der teilnehmenden Bibliotheken werden vor der Einführung von HDS mit einbezogen. Eine mobile Version befindet sich im Aufbau. Bereits sechs weitere Bibliotheken sind an einer Einführung von HDS interessiert. Als zusätzlichen Service sollen Statistiken und Usability-Maßnahmen angeboten werden. Die Herausforderungen des HDS und allgemein der RDS sind innovative Oberflächen- und Recherchekonzepte zu entwickeln.

Weitere Infos auf dem Bibliothekartag 2014 in Bremen: Am 5. Juni 2014 findet um 16:00 im Hanse Saal im Panel Ressource Discovery Systeme 3 der VortragPUMA als Schnittstelle zwischen Discovery Service, Institutional Repository und eLearning“ von Sebastian Böttger statt.